zurück

Rallye Monte Lugau 2002

 

 

Schwalbetour 200?

Wir schreiben das Jahr 2003 und alle Schwalbefreunde sitzen zusammen

bei einer Schachtel Bier + Päckchen Oldesloer. Dabei fragt man sich natürlich, ob man die Schwalbe verändert, oder die Homepage modifiziert. Wir haben uns für Letzteres entschieden! Um euch den Ernst der Lage klar zu machen, haben wir eine kleine Bildergalerie erstellt.(siehe LINK Bildergalerie)

 

Reisebericht!

Nach eingehender Analyse sämtlicher vorgetragener Berichte, aller Schwalbemitglieder

haben wir uns für den Bericht Rallye Monte Lugau entschieden. So ihr Zuckerpuppen

jetzt geht es los!

Die Beladung unseres Reisemobiles gestaltete sich anfänglich recht schwierig, da unser

Hochbahnlaster am Ende doch zu klein war. Nachdem dann endlich Mensch, Maschine

und Material verstaut waren, konnte es endlich losgehen. Notsitzplätze im Rennduo

mussten von allen Mitglieder genutzt werden (endlich Fahrtwind und Rauchen im Duo).

 

 

Ankunft in Lugau

Angekündigt wurde uns ein Campingplatz für Hartgesottene, doch es war schlimmer. Ein frisch gerodetes Maisfeld war letztendlich unser Zuhause. Das wir extrem tolle Lager bauen können, bestätigte uns selbst die Polizei bei einem kleinem Plausch in mitten unseres Camps. (Die Namen der Polizisten dürfen wir leider nicht veröffentlichen ;auf Anfrage schon).

Erste Nacht schmerzfrei überstanden!

Ohne Sprit geht es nicht.

Nach 27 Stunden Einzelkampftrinken dachten wir schon, dass Maisfeld gehört uns allein, doch dann begann die Anreise derjenigen, die diese Mopeds gerade mal fahren dürfen. Sie hatten nur eines im Kopf „BURN-OUT".

Wir hatten keinen Schlaf , aber Qualm ohne Ende.

Mit Rücksicht auf unsere Frauen wird der Rest der Partys natürlich nicht verraten, nun schwups zum Rennen. Unsere Startnummer war zwar keine Schnapszahl, aber unser Schlosser fühlte sich wie eine.

Das Rennen.

Trotz toller Startnummer und miesem Schlosser, war das Rennen ein Riesen Erfolg. Positionskämpfe von 1 bis 6 waren der Zuschauermagnet. Mit unserem Rennduo im Halbfinale lieferten wir uns Kämpfe mit den Kontrahenten bis zum bitteren Ende. (manchmal bis in die Strohballen)

Abgeknickter Auspuff, keine Leistung mehr, so verloren wir das Halbfinale. Doch dann kam unser alter Kumpel Doc Simson ins Spiel. Er war in seinem Halbfinale Erster geworden und wollte auf Grund gebrochener Vorderradschwinge aufgeben. Er traute sich nicht, doch wir trauten uns, ihm unser Duo für das Finale anzubieten. Daraufhin verwendete er unser Duo als Ersatzteillager und die ausgebaute Schwinge verhalf ihm zum Sieg. Deutscher- Europa und Weltmeister dank uns !!!!!!!????????????????

 

                       

Siegerehrung

Im ganzen war dieses Event ein Riesen Erfolg. Von hier aus noch einmal einen Riesen Dank an die Lugau Crew, die Burn-Outer (danke für die schlaflosen Nächte) und der Polizei. Nachträglich möchten wir erwähnen, das die Siegerehrung mit all ihren spärlich bekleideten Damen ein Riesen Hit war. Danke !!!!

 

Euer Schwalbe Club Elbmarsch.

zurück